Versicherungs- und Finanzbranche sind traditionell eng miteinander verknüpft. Deswegen soll auch die Disruption des Versicherungswesens in der ersten Fintech Week Hamburg eine Rolle spielen. Unser Medienpartner „procontra“ lädt zu einem kostenlosen Nachmittag mit diversen Vorträgen rund um das Thema. Tilman Freyenhagen, Geschäftsführer des herausgebenden Verlags Alsterspree, hat uns einige Fragen beantwortet.

Fintech Week Hamburg: „Insuretech – gekommen, um zu bleiben!?“ Wie ist deine persönliche Antwort auf die Leitfrage des Events?

Tilman FreyenhagenTilman Freyenhagen: Die Digitalisierung macht auch nicht vor einer so traditionellen Branche wie der der Versicherungen halt. Warum auch? Das Prinzip Versicherung „Viele Leute kommen zusammen und geben sich gegenseitig Schutz, falls etwas passiert“ ist eine der ältesten Crowds des Landes. Nur, dass diese Millarden-Crowd seit 500 Jahren in großen Verwaltungen mit Menschen, Papier und Software-Silos organisiert wird. Klar, dass es hier neue Teilnehmer gibt, die als Insuretech mitmischen wollen. Aber so einfach geht das nicht, das merken die ersten Teilnehmer. Die Corporates lernen dazu und haben sehr viel Geld. Das Rennen um die Kunden und die Kosten hat begonnen. Insuretechs werden bleiben, nur an einem anderen Punkt als heute. Aktuell ist noch kein Insuretech, das behauptet es sei disruptiv, dies auch wirklich.

Für wen eignet sich euer Vortragsnachmittag?

Für alle die verstehen, dass die Branche zigmal größer ist als der Smartphone- oder Bettenvermietungsmarkt, und die erkennen, dass die Organisation von Versichertengemeinschaften für den Kunden einfacher, günstiger und schneller funktionieren kann als bisher. Auf Konzernseite oder als Startup.

Warum seid ihr mit der Veranstaltung bei der Fintech Week Hamburg dabei?

In Hamburg ist das Versicherungsprinzip erfunden worden. Hier muss es weiterentwickelt werden. Wir selbst haben für unsere Firma die Standorte Hamburg und Berlin gewählt, den zwei attraktivsten Städten für die Insuretech-Szene.

Auf was – neben eurer eigenen Veranstaltung – freust du dich in der Fintech Week am meisten?

Auf die vielen interessierten Gäste die Hamburg besuchen und zu sehen, dass hier richtig was geht! Hamburg ist nicht nur das Tor zur Welt, sondern auch das Tor zum Fintech-Markt – und das Tor heißt Fintech Week Hamburg 2016. Ich speziell interessiere mich sehr für die Blockchain-Technologie und die Wirkweisen auf die Finanzdienstleistungen von Banken und Versicherungen.


Das Event „Insuretech – gekommen, um zu bleiben!?“ findet am Nachmittag des 10. Oktober statt. Die Anmeldung ist kostenlos. Hier geht es zur Registrierung.

Es gibt 1 Kommentare

  1. Was wir lesen (KW 39): Innovation und Digitalisierung im Finanzbereich – Innovationsblog der DZ BANK Gruppe sagt: 30. September 2016 bei 7:50

    […] Fintechweek: Hamburg, Wiege der Versicherungen – Tilman Freyenhagen über Insuretech in der Fintech Week […]

  2. Kommentare sind gesperrt.