Gestern war schon Halbzeit bei der ersten Fintech Week Hamburg. Ein etwas ruhigerer Tag, aber mit nicht weniger Erkenntnissen. Einige davon haben wir wieder für euch zusammengetragen – und natürlich wie die letzten Tage auch ein paar Eindrücke in Bildern eingefangen.

Finanzdienstleister der nächsten Generation

In der ausgebuchten Frankfurt School of Finance – am Hamburger Standort natürlich – ging es gestern um „Finanzdienstleister der nächsten Generation“. Die so benannte Konferenz ist etabliert in der Szene und ließ es sich entsprechend ihrer Themen nicht nehmen, bei der Fintech Week Hamburg mitzumischen.

Der Mittwoch stand damit wie schon der Dienstag stark im Zeichen der Zusammenarbeit von Banken und Fintechs, ein Kernthema der Fintech Week. Die Sprecher von Firmen wie comdirect oder figo berichteten davon, wie sich das Standing von Fintechs in der traditionellen Finanzbranche geändert hat:

Es ging um neue Chancen für Banken, ganz neue Märkte für Unternehmen, neue Herausforderungen an die Regulatorik, aber auch ein paar – wie es klingt – noch unantastbare Wahrheiten über die Deutschen und ihr Verhältnis zu Finanzen.

Wer noch mehr über den Tag wissen will, kann eine minutiöse Timeline der Vorträge mit wichtigen Aussagen bei Tobias Baumgarten nachlesen. Ihm gebührt übrigens bisher auch der (nicht dotierte und nicht mal wirklich existente) Preis des eifrigsten Twitterers der Fintech Week Hamburg 2016. 😉

Fuckup Night Fintech

Normalerweise laden Claudius Holler und Daniel Plötz zu ihrer Fuckup Night alle möglichen Gescheiterten ein. Im Rahmen der ersten Fintech Week war der Fokus aber klar: Nur Erzählungen aus den Branchen Fintech und Insuretech wurden gesucht. Gefunden haben sie Clas Beese (ehemals finmar, heute finletter und Mitveranstalter der Fintech Week), Stefan Herbst (ehemals schutz2go, heute Haftpflicht Helden) und Jonas Piela (Avuba), die vor vollem Haus ihre Geschichten zum Besten gaben.

Die Fuckup Night Hamburg steht in der Fintech Week Hamburg im Zeichen von Fintech und Insuretech

Die Speaker der Fuckup Night Fintech: Stefan Herbst, Jonas Piela, Clas Beese (von oben links im Uhrzeigersinn)

Hier sind ein paar spannende Kernaussagen der drei dazu, was sie aus ihren Fehlschlägen gelernt haben:

 

Wer noch mehr lernen möchte, findet hier eine Aufzeichnung der Veranstaltung.

Fotos vom Mittwoch

Und zum Abschluss einige visuelle Eindrücke des dritten Tages:

no images were found

Alle Fotos: Katrin Bpunkt/ Fintech Week Hamburg

Es gibt 0 Kommentare