Vom 12. bis 14. September findet in Hamburg die Symbioticon statt, eines der größten Ereignisse in der Fintech-Entwickler-Szene. Fintechs, Freelancer und Entwickler treffen im neuen Sparkassen Innovation Hub zusammen, um digitale Produkte und Services für Kund*innen der Sparkassen-Finanzgruppe zu entwickeln. Jens Rieken leitet das „S-Hub“ und wirft für uns einen Blick auf die Highlights des Hackatons. 

In drei Worten: Wie ist die Stimmung so kurz vorm Starschuss?
 
Absolut aufregend und phantastisch. Wir gehen dieses Jahr mit der „Symbioticon“ als unserer Eventmarke einen Schritt weiter und freuen uns auf zahlreiche Teams, tolle API Partner und die großartige bisherige Resonanz.
 
Die Sparkassen mit ihren Apps und ihrer API-Infrastruktur bilden den Rahmen für den Hackathon, und diese haben sich seit letztem Jahr natürlich weiterentwickelt. Was ist diesbezüglich neu und anders?
 
Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr wieder mit unseren API Partnern ein Ökosystem für die Fintechs anbieten können. Dabei steht natürlich unsere Multibanking API im Mittelpunkt, mit der wir zahlreiche Use Cases bereits sehr gut anbieten können. Gerade für Fintechs wird das immer interessanter und hier bieten wir sehr gelungene Lösungen an. Wir setzten damit konsequent darauf, das Fintechs mit uns einfacher zusammenarbeiten können. Bei den Apps bieten wir in diesem Jahr noch mehr Unterstützung, um Ideen in den Sparkassen Lösungen zu entwickeln oder neue Services auszuprobieren. Hinzu kommt ein ganz neues Produkt, „yomo“, das neue Smartphone Girokonto, welches wir mit 10 großen Sparkassen gemeinsam entwickeln und hier gerade in der Betaphase sind.

Mit der Symbioticon werden die Räumlichkeiten vom Sparkassen Innovation Hub offiziell eingeweiht. Worauf dürfen sich die Teilnehmer*innen besonders freuen?
 
Wir haben in den neuen Räumlichkeiten die Möglichkeit geschaffen, dass wir auch in Zukunft mit Externen auf einer sehr großen Coworking-Fläche zusammenarbeiten können. So bieten wir in den neuen Räumlichkeiten für die Teams je nach Bedarf entsprechende Spots an – egal ob kreative Ruhephase oder anregende Gruppendiskussionen – unsere neue Fläche bietet hier verschiedene Arbeitsbereiche. Außerdem haben wir einen Bereich für Meetups und externe Veranstaltungen geschaffen. Z.B. richten wir auch ein Teil der kommenden Fintech Week Hamburg mit aus. 🙂 *

Letztes Jahr saßen mit Prof. Andreas Hackethal und Jochen Siegert vom Fintech-„Ratpack“ zwei prominente Externe in der Jury. Auf welche Jury-Mitglieder seid ihr dieses Jahr besonders gespannt und warum?
 
Wir werden auch dieses Jahr wieder eine Fachjury vor Ort dabeihaben. Besonders spannend wird es dieses Jahr aber, weil wir die Pitches live streamen werden. Hier werden einige Sparkassen als Fachjury agieren und online abstimmen. Außerdem haben wir an drei Standorten Berlin, Köln und München viele Beta-Tester von yomo eingeladen, die als Kundenjury teilnehmen und somit den Kundenblick auf die Ideen der Teilnehmer werfen werden. Somit wird es wohl der erste Hackathon werden, bei dem mehr als tausend Jurymitglieder abstimmen werden.  Eine super Chance für die teilnehmenden Teams. Wir sind sehr gespannt.

Die Moderation des Hackathon wird Nachrichtenmoderator Daniel Brökerhoff übernehmen. Was war seine Reaktion, als ihr in angefragt habt? Einen Hackathon moderiert man ja selbst als Journalist mit Social Web-Präsenz nicht alle Tage…
 
Er war von Anfang an sehr begeistert und fand die Idee mal einen Hackathon zu moderieren sehr spannend und herausfordernd. Gerade der Mix aus Moderation auf der Bühne aber auch parallel die Veranstaltung 36 Stunden vor Ort zu betreuen und mit den Teilnehmern zu diskutieren, ist halt für jeden Journalisten eine coole Aufgabe. 
 
48 Stunden Coding erfordern Auflockerung für Kopf und Körper, und natürlich will man sich auch mit anderen Teilnehmer*innen vernetzen. Was ist diesbezüglich geplant?
 
Wir haben jeweils zur Mittagszeit einige Foodtrucks am Start, die vor unserer Location unterschiedliche Leckereien anbieten. Hier gibt es immer einen guten Grund mal eine Pause zu machen und mit anderen Teilnehmern einen Burger essen zu gehen. Außerdem planen wir am ersten und letzten Abend ein Come-Together mit allen Teilnehmern und den API-Partnern. Und wer Lust hat, kann gerne zu den Pitches am Donnerstag kommen. Es sind noch ein paar wenige Spy-Tickets frei.


Hinweis:

Spy-Tickets für die Pitches der Symbioticon können hier gebucht werden. 

* Wir freuen uns, euch demnächst Näheres zu diesen gemeinsamen Aktivitäten zu berichten. Erfahrt die News auf  Twitter oder meldet euch für den finletter an, um Updates zur Fintech Week Hamburg zu erhalten. 

 

 

 

0

Es gibt 0 Kommentare