Wir haben ausgewählte Expert*innen um ihre Einschätzungen zu wichtigen Zukunftsthemen gebeten: Blockchain, Credit Scoring, Daten, Digitaler Vertrieb, Machine Learning, Payment, Regional wird digital und Tech Giants – das sind auch die wichtigen Trendthemen der Branche, die wir mit unserem Beirat identifiziert und zu den Themenblöcken der Konferenz FinForward gemacht haben. Die Antworten unserer Expert*innen liest du hier, auf Twitter und in unserem Newsletter.

Teil 4: Machine Learning


Katharina Schüller, Gründerin und Leiterin Künstliche Intelligenz der DFG Deutsche Fondsgesellschaft SE Invest

Fintech Week fragt: Wie schätzt du die Entwicklung in diesem Bereich ein?

Katharina Schüller antwortet: Deep-Learning-Methoden stehen an den Finanzmärkten vor besonderen Herausforderungen, weil sie gegen andere künstliche und menschliche Intelligenzen konkurrieren. Dabei bergen die unvorhersehbaren Interaktionen großer automatisierter Handelscomputer das Risiko massiver Verwerfungen wie etwa plötzlicher Kursabstürze. Maschinen alleine würden sich selbst zerstören! Langfristig entscheidend wird die „Interpretability“ sein, also transparente Algorithmen, deren Verhalten ein Mensch verstehen und überwachen kann.

Katharina Schüller (Foto: Jürgen Weyrich)

KI-Expertin Katharina Schüller ist auch Sprecherin bei der FinForward-Konferenz am 18. Oktober (Foto: Jürgen Weyrich)

Was ist für dich die spannendste Entwicklung in diesem Bereich?

Hybride Ansätze, in denen Mensch und Maschine zusammenarbeiten und jeder seine spezifischen Stärken einbringt, sind die Entwicklungen der Zukunft. Aus der Finanzkrise können wir lernen, dass man die Verantwortung für Entscheidungen eben nicht an Computer delegieren kann. Aber wie bringen wir einem Algorithmus bei, sich nachhaltig und kooperativ zu verhalten, also langfristig zu denken und dabei auch kreative Lösungen zu finden? Oder wird das spezifisch menschlich bleiben?

Welche Entwicklung hältst für unterschätzt?

Das Thema „Data Literacy“ ist eine völlig unterschätzte Kompetenz. Ob wir Menschen die Ergebnisse von Machine Learning und Künstlicher Intelligenz richtig interpretieren und daraus das richtige Handeln ableiten, ist oft reine Glückssache. Wir verwenden zwar viel Zeit darauf, noch leistungsfähigere Computer, noch komplexere Algorithmen auf noch mehr Daten loszulassen, aber vergessen dabei, unsere Fähigkeit zum vernünftigen Umgang mit Risiko und Unsicherheit zu verbessern.

Michel Billon

Michel Billon unterstützt die Fintech Week 2018 als Beirat

Michel Billon, Geschäftsführer der Hanseatic Bank

Fintech Week fragt: Wie schätzt du die Entwicklung in diesem Bereich ein?

Michel Billon antwortet: Machine Learning gekoppelt mit Künstlicher Intelligenz, revolutioniert gerade sehr viele Bereiche im Bankengeschäft. Dabei stehen wir erst am Anfang dieser Entwicklung, die nahezu unbegrenzte Möglichkeiten verspricht und das Finanzgeschäft deutlich verändern wird.

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere

Kommentar hinterlassen

Es gibt 0 Kommentare