Wir haben ausgewählte Expert*innen um ihre Einschätzungen zu wichtigen Zukunftsthemen gebeten: Blockchain, Credit Scoring, Daten, Digitaler Vertrieb, Machine Learning, Payment, Regional wird digital und Tech Giants – das sind auch die wichtigen Trendthemen der Branche, die wir mit unserem Beirat identifiziert und zu den Themenblöcken der Konferenz FinForward gemacht haben. Die Antworten unserer Expert*innen liest du hier, auf Twitter und in unserem Newsletter.

Teil 8: Daten


Aysel Osmanoglu, Mitglied der Geschäftsleitung bei der GLS Bank

Fintech Week fragt: Wie schätzt du die Entwicklung in diesem Bereich ein?

Aysel Osmanoglu

Aysel Osmanoglu spricht bei der Fachkonferenz FinForward über „Die Daten unserer Kunden“

Aysel Osmanoglu antwortet: Wir erleben, wie die Digitalisierung den Konsum verändert. Bisher ging es häufiger darum, mit den Daten seine Kunden zu verstehen, um sich und sein Angebot anschließend verbessern zu können. Mittlerweile ist es häufig so, dass Kunden bis ins letzte Detail getrackt werden, um sie möglichst gut kategorisieren zu können und so ihr Konsumverhalten zu steuern mit dem einzigen Ziel, noch mehr zu verkaufen. Langfristig halte ich diese Entwicklung für Beziehungen zwischen Menschen für schädlich, da dadurch Vertrauen verloren geht. Die Nutzer sollten darum stets selber entscheiden können, welche Daten sie preisgeben. Hierzu bedarf es auch einer hohen Transparenz, wie Daten individuell genutzt werden. So kann eine Legitimität entstehen, um Daten zu verwenden.

Was ist für dich die spannendste Entwicklung in diesem Bereich?

Projekte und Entwicklungen, die angestrebt werden, um die Menschen weiterhin Besitzer*in ihrer Daten sein zu lassen, zum Beispiel Digital Me. Das Bewusstsein dafür, dass die Daten jedem Einzelnen und nicht einigen wenigen Konzernen gehören sollten, wächst. Die Selbstbestimmung über den Gebrauch von Daten ist eine spannende Entwicklung. Die Nutzer fragen sich: Wie kann ich meine Daten, die ich zur Verfügung stelle, automatisch befristen oder löschen?

Welche Entwicklung hältst Du für unterschätzt?

Ich glaube, dass zu viele Daten aus der Vergangenheit für eindimensionale Bewertungen über Konsumenten genutzt werden. Viel spannender sind Ansätze, mit denen Informationen bereitgestellt werden, die für die zukünftigen sozialen und ökologischen Entwicklungen relevant werden.

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere

Kommentar hinterlassen

Es gibt 0 Kommentare