Allgemeine Geschäftsbedingungen für Event-Hosts der finletter und Fintech Week GmbH

Fintech Week Eventmanagement GmbH Logo1. Vertragspartnerin

finletter und Fintech Week GmbH, Versmannstr. 4, 20457 Hamburg, eingetragen beim Amtsgericht Hamburg unter HRB 127546, vertreten durch die Geschäftsführung Carolin Neumann und Clas Beese, info@fintechweek.de

2. Vertragsgegenstand

Die finletter und Fintech Week GmbH ist Ausrichterin von Veranstaltungen. Event-Hosts erhalten im Rahmen dieser Veranstaltungen und unter der jeweiligen Marke/des jeweiligen Titels die Möglichkeit, selbstständig Veranstaltungen auf eigenes Risiko und auf eigene Kosten durchzuführen. Für die Teilnehmerinnen an Veranstaltungen des Event-Hosts gelten dessen Geschäftsbedingungen, die dieser den Teilnehmerinnen vor Vertragsschluss offenlegt.

Zwischen der finletter und Fintech Week GmbH und dem Event-Host gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

3. Zustandekommen des Vertrages

Das Angebot der finletter und Fintech Week GmbH in Verbindung mit deren allgemeinen Geschäftsbedingungen und deren Annahme durch den Event-Host sind maßgebend für die Entstehung des Rechtsverhältnisses zwischen dem Event-Host und der finletter und Fintech Week GmbH.

Abweichende Vereinbarungen, Einzelgenehmigungen und Sonderregelungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch die finletter und Fintech Week GmbH.

Die Annahme des Angebotes durch den Event-Host bedarf der schriftlichen Übersendung per E-Mail an die finletter und Fintech Week GmbH: eventhost@fintechweek.de

Mit der Annahme erkennt der Event-Host die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

Ein Rechtsanspruch auf ein Angebot besteht nicht.

Das Angebot bezieht sich nur auf die darin aufgeführten Ausstellungsgüter und Dienstleistungen. Es kann widerrufen werden, wenn es aufgrund falscher oder unvollständiger Angaben seitens des Event-Hosts erstellt wurde.

4. Einräumung von Nutzungsrechten

Ist vereinbart, dass die finletter und Fintech Week GmbH für den Event-Host das Eventmanagement im Rahmen einer Veranstaltung der finletter und Fintech Week GmbH übernimmt, räumen sich Event-Host und finletter und Fintech Week GmbH gegenseitig die für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung erforderlichen, unwiderruflichen, nicht ausschließlichen Rechte zur Nutzung von Namen und Marken ein.

Die Einräumung dieser Rechte ist auf das zwischen Event-Host und finletter und Fintech Week GmbH im Angebot festgehaltene Event beschränkt und betrifft ausschließlich die Rechte an Namen und Marken, die im Angebot der finletter und Fintech Week GmbH enthalten sind. Mit Angebot und Annahme des Angebotes und der Anerkennung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt die Einräumung der Nutzungsrechte für beide Seiten als vereinbart.

Änderungen nach Zustandekommen des Vertrages hinsichtlich Namen und Marken zeigen die Vertragspartnerinnen sofort der jeweils anderen Vertragspartnerin an und räumen die erforderlichen abweichenden Nutzungsrechte binnen 10 Tagen nach beidseitiger Kenntnis ein.

Nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen bedürfen der Schriftform.

5. Pflichten

Soweit nicht anders vereinbart, erbringt die finletter und Fintech Week GmbH im Rahmen des Vertragsverhältnisses mit dem Event-Host folgende Leistungen:

Der Event-Host verpflichtet sich, mittels folgender Maßnahmen sicherzustellen, dass sein Event als Teil der Veranstaltung der finletter und Fintech Week GmbH wahrgenommen wird:

Der Event-Host wird nach Unterzeichnen eines Angebotes mit allen dafür notwendigen Materialien (Logo, Links, Hashtag, Texte) versorgt.

6. Vergütung und Zahlungsmodalitäten

Der Event-Host entrichtet für die von der finletter und Fintech Week GmbH selbst oder durch diese beauftragte Dritte erbrachte, vereinbarte Leistungen eine Pauschalvergütung. Die Höhe richtet sich nach dem kaufmännischen Angebot zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent.

Unverzüglich nach Vertragsschluss erhält der Event-Host von der finletter und Fintech Week GmbH eine Rechnung per E-Mail.

Sofort nach Eingang der Rechnung beim Event-Host ist der volle Rechnungsbetrag zzgl. 19 Prozent Umsatzsteuer fällig. Der Event-Host ist verpflichtet, den Betrag ohne Abzug und unverzüglich, spätestens jedoch binnen 14 Tagen, auf eines der von der finletter und Fintech Week GmbH angegebenen Konten zu überweisen.

7. Stornierungsbedingungen

Erfolgt eine Stornierung durch den Event-Host, gelten folgende Bedingungen:

Die Stornierung bedarf der Schriftform, sie muss per E-Mail, Brief oder Telefax bei der finletter und Fintech Week GmbH eingehen.

Für die Ermittlung der nachfolgend genannten Fristen ist der Zugang der Stornierung bei der Fintech Week Management GmbH maßgebend. Die Beweislast trägt der Event-Host.

Stornierungsfristen und -bedingungen:

8. Datenübermittlung und -nutzung

Dem Event-Host ist bekannt, dass die finletter und Fintech Week GmbH in den Grenzen der datenschutzrechtlichen Vorschriften berechtigt ist, die den Event-Host betreffenden Daten zur automatischen Verarbeitung elektronisch zu speichern und diese, soweit dies zur Vertragsdurchführung erforderlich ist, an Dienstleistungspartnerinnen der finletter und Fintech Week GmbH weiterzugeben. Mit der Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen erteilt der Event-Host hierzu sein Einverständnis.

9. Haftung

Der Event-Host haftet für alle mit der Veranstaltung verbundenen Risiken selbst. Dies gilt insbesondere im Verhältnis zu den Teilnehmern des Events und sonstigen Dienstleistern. Der Event-Host stellt sicher, dass für sein Event eine Veranstaltungsversicherung besteht bzw. schließt eine solche ab. Besteht eine solche bei der Durchführung des Events nicht, haftet der Event-Host wie auch im Übrigen auf eigenes Risiko.

Der Event-Host stellt sicher, dass alle datenschutzrechtlichen Bestimmungen gegenüber Vertragspartnerinnen, Teilnehmerinnen und in das Event involvierten Dritten eingehalten werden.

Die finletter und Fintech Week GmbH und ihre Erfüllungsgehilfen haften nur für Schäden, die nachweislich auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung im Rahmen des Vertragsverhältnisses und der im Angebot aufgeführten Leistungen beruhen und die noch als typische Schäden im Rahmen des Vorhersehbaren liegen.

Die finletter und Fintech Week GmbH übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der in den Veranstaltungen oder Veranstaltungsunterlagen bereitgestellten Informationen, sofern der finletter und Fintech Week GmbH nicht nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden zur Last fällt. Für Schäden oder Folgeschäden materieller oder immaterieller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung von möglichen fehlerhaften oder unvollständigen Inhalten der Vorträge oder Veranstaltungsunterlagen beruhen, übernimmt die finletter und Fintech Week GmbH keine Haftung.

10. Wohlverhalten und Vertraulichkeit

Beide Parteien werden sich gegenseitig umgehend über alle Umstände, die für die Durchführung des Events von Bedeutung sein könnten, unterrichten.
Sie verpflichten sich, über die getroffenen Vereinbarung Stillschweigen, auch über die Dauer des Vertragsverhältnisses hinaus, zu bewahren.

11. Kündigung

Jede Partei ist berechtigt, den Vertrag aus wichtigem Grunde fristlos zu kündigen. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Ein zur fristlosen Kündigung berechtigender wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn ein Vertragspartner eine wesentliche Vertragspflicht trotz einer vorherigen Abmahnung weiterhin schuldhaft verletzt.

12. Schlussbestimmungen und Gerichtsstand

Jede Änderung oder Ergänzung sowie eine Aufhebung der getroffenen Vereinbarungen sowie von diesen AGB abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.
Gegenseitige Ansprüche aus oder in Zusammenhang mit der vertraglichen Vereinbarung können nur mit schriftlicher Zustimmung der jeweils anderen Partei abgetreten werden.
Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder nichtig sein oder werden, so bleibt davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Die unwirksame oder nichtige Bestimmung gilt als durch eine wirksame Bestimmung ersetzt, die dem Sinngehalt der ursprünglichen Absichten der Parteien möglichst weitgehend entsprechen. Dies gilt für unbeabsichtigte Lücken entsprechend.
Der Vertrag unterliegt ausschließlich dem deutschen Recht. Gerichtsstand für alle sich aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ergebenden Streitigkeiten ist Hamburg.

Hamburg, 16. August 2019